Asiatische Penismassage

Die asiatische  Penismassage oder Lingam-Massage ist eine seriöse Massagetechnik, die man nicht mit den üblichen erotischen Thaimassagen verwechseln darf. Denn bei den Thaimassagen geht es ausschließlich um das sexuelle Erlebnis.
Wer bei einer Penismassage die sexuelle Befriedigung in den Vordergrund stellt, ist hier sicherlich falsch. Da diese Massagetechnik zu den Tantra-Massagen gehört, wird großer Wert auf einen ganzheitlichen Ansatz gelegt. Das heißt auch die Seele soll sich bei der Massage erholen und nicht nur der Körper soll entspannen. Beides soll zusammenfinden.
Von einer Einladung zum Geschlechtsverkehr distanzieren sich seriöse Studios die Penismassagen anbieten, ausdrücklich.
Die Lingam-Massage hat, wie schon erwähnt, ihre Wurzeln in der Tantra- Massage. Der Begriff Tantra kommt aus dem Sanskrit und bedeutet soviel wie Ausdehnen. Mit Hilfe der Tantra-Massage sollen sich Körper und Bewusstsein ausdehnen und einen die Sinnlichkeit neu erfahren lassen.

Kleine Einführung in die Penismassage

Großen Wert wird auf ein entspanntes und entspannendes Umfeld gelegt.
Meist ist der Massageraum in fernöstlichem Stil eingerichtet. Warme Wandfarben und weiche Stoffe dominieren. Es duftet nach ätherischen Ölen und Kerzen schaffen ein angenehmes und entspannendes Klima. In einer solchen Atmosphäre ist alles für die körperliche und geistige Entspannung vorbereitet.
Während und nach einem wohltuenden und reinigendem Bad findet immer ein  einfühlsames Gespräch statt, um Wünsche, Ängste und die Grenzen zu äußern. Denn nicht jeder Mann kann sich aus verschiedenen Gründen, sei es eine zu geringe Penislänge oder andere Probleme mit dem Schamgefühl, auf diese Art von Massage einlassen. So wird eine vertrauliche Harmonie zu der Masseurin hergestellt, um in Einklang mit seinem Körper, seiner Seele und seinem Geist zu kommen.
Der Mann befindet sich in einer völlig passiven Rolle und soll nur empfangen. Eine gegenseitige Massage findet nicht statt und widerspräche der Idee der Penismassage mit seinen tantrischen Wurzeln.

Die Penismassage ist entweder Bestandteil einer sinnlichen Ganzkörpermassage und bildet dabei  den Abschluss, oder sie wird auf Wunsch auch als einzelne Massage durchgeführt.
Falls man eine komplette Tantra-Massage gebucht hat, kniet man am Anfang der Massage  seiner Masseurin gegenüber.
Beide tragen ein indisches Tuch. Die Massage beginnt damit, dass man entkleidet wird und sich auf den Bauch legt. Die Masseurin und der zu massierende sind während der Massage völlig nackt.  Bei der Massage wird der gesamte Körper von Kopf bis Fuß mit einbezogen. Nach einiger Zeit wird man auf den Rücken gedreht und kommt dann in den Genuss der Penismassage. Die Wurzel des Penis, der Hoden und der Damm werden dabei ausführlich massiert.
Ein erigierter Penis oder Ejakulation ist aber bei dem ganzheitlichen Ansatz der Penismassage kein Problem. Sondern ist elementarer Bestandteil der Massage. Das herbeiführen einer Erektion oder einer Ejakulation allerdings  geschieht aber von der Masseurin in völliger Absichtslosigkeit.
Zum Ende der Massage, die ca. 1,5 Stunden dauert gibt es eine Phase der Ruhe, in der das Gespräch mit der Masseurin eine wichtige Rolle einnimmt. Es geht dabei aber nicht um einen therapeutischen Anspruch.
Nach dem man eine oder mehrere Penismassagen genossen hat, wird man um eine Erfahrung  bereichert sein, welches einem in der eigenen Beziehung neue Horizonte eröffnen wird, die weit über das sexuelle hinausgehen.

Bookmark and Share